Mittwoch, 24. Juli 2013

Urlauszeit - Ausflugszeit

Heute entführe ich euch mal in den Nibelungengau.
Vergangene Woche machte ich mit meiner Familie einen wunderschönen Ausflug dorthin. Traumhaftes Postkartenwetter hat unseren Tag zu einem besonderen Erlebnis gemacht.
Maria  Taferl

Der Ort Maria Taferl liegt am Nordufer der Donau. Von dem malerisch auf einer Anhöhe 233 m über der Donau gelegenen Marienheiligtum bietet sich eine grandiose Fernsicht über das Donautal und die Hügellandschaft des Mostviertels bis auf die Alpenkette, die sich in einer Breite von über 300 km vor dem Besucher ausbreitet.


Maria Taferl entwickelte sich sehr bald zum zweitgrößten Wallfahrtsort Österreichs nach dem traditionsreichen Mariazell. Der Zustrom von Gläubigen war im 17./18. Jahrhundert so groß, dass zeitweise 25 Priester mit der Betreuung der Wallfahrer beschäftigt waren. Für die Jahrhundertfeier der Grundsteinlegung 1760 sollen 700 Prozessionen und an die 19.000 Messen durchgeführt worden sein. Von der Beliebtheit der Wallfahrt zeugen heute noch die zahlreich erhaltenen Votivgaben in der Schatzkammer der Wallfahrtskirche sowie die Mirakelbücher, in denen Gebetserhörungen aufgezeichnet wurden und deren erstes bereits 1660 entstand.

Im 20. Jahrhundert erfuhr die Wallfahrt wieder einen Aufschwung. Der zusammen mit seiner Gemahlin 1914 in Sarajewo ermordete Thronfolger Franz Ferdinand pilgerte zeit seines Lebens regelmäßig von seinem nahe gelegenen Wohnsitz Schloss Artstetten, wo er auch seine letzte Ruhestätte fand, nach Maria Taferl und bedachte die Kirche mit großzügigen Spenden. Eine von ihm geplante Renovierung wurde durch seinen gewaltsamen Tod verhindert.

Schloss Artstetten blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Es diente als Familiensitz und Sommerresidenz der kaiserlichen Familie und wurde zur letzten Ruhestätte für Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand und seine Gemahlin, Sophie Herzogin von Hohenberg, die beide 1914 in Sarajevo einem fanatisierten Jugendlichen zum Opfer fielen.    

                                                                 
Es war ein gelungener Tag mit vielen neuen Eindrücken und Informationen zur österreichischen Geschichte.

Zum Abschluss für heute noch ein kurzer Blick zu meinem Sommerprojekt:

  

Für welche Hintergrundfarbe ich mich wohl entschieden habe?

Danke fürs vorbeischauen!
Liebe Grüße
maripic

Dienstag, 2. Juli 2013

Viele kleine Sternchen...

In den letzten Tagen hab ich immer wieder an den Sternen von "Oh my stars" weitergenäht.
 Der Stapel entwickelt sich und doch fehlen noch immer einige.
Fertig sind bisher:
11 von 15 großen Sternen
20 von 28 mittleren Sternen
44 von 68 kleinen Sternen

Einen POTC Block darf ich auch wieder zeigen, der ist bereits auf dem Weg zu seiner Besitzerin.
Das Wetter ist jetzt endlich wieder besser und daher werden die Sterne wieder mal weggepackt. 
Jetzt wird wieder gelieselt - auf der Terasse!

Liebe Grüße

maripic


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...